STIFTUNG „HOF ZU WIL“ ERHÄLT 45’000 FRANKEN VON STIHL


Der Check wurde beim Spatenstich eines neuen Gebäudes des STIHL Kettenwerks von Dr. Nikolas Stihl, Beirats- und Aufsichtsratsvorsitzender, persönlich an Stadtpräsidentin Susanne Hartmann überreicht.

Die in Wil ansässige Firma STIHL Kettenwerk GmbH & Co KG hat Stadtpräsidentin und Präsidentin der Stiftung Hof zu Wil Susanne Hartmann eine Spende in Höhe von 45‘000 Franken zu Gunsten der Stiftung «Hof zu Wil» übergeben. Der Beitrag fliesst in die anstehende dritte Bauetappe, mit der die obersten Stockwerde des historischen Gebäudes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.


(Stadt Wil) Der Hof zu Wil ist ein einzigartiger Zeitzeuge der Jahrhunderte alten Geschichte der Stadt und steht seit 1978 unter Bundesschutz. Die Bausubstanz ist jedoch stark sanierungsbedürftig. Deshalb wurde 1994 mit der ersten von drei grossen Renovationsetappen begonnen, um das ehrwürdige Gebäude auch für kommende Generationen zu erhalten.

Dritter Sanierungsabschnitt steht vor der Tür
Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Umbauetappen mit den Schwerpunkten «Gastronomie» und «Bibliothek» steht nun im Hof zu Wil der dritte und abschliessende Sanierungsabschnitt der jüngsten Erneuerungsphase vor der Tür. Es geht um die noch grösstenteils brach liegenden und stark sanierungsbedürftigen oberen Stockwerke, den Dachstock, die Dienerschaftskapelle und das Haus Roter Gatter. In dieser Phase wird unter anderem das «Hofmuseum» einen zentralen, jedoch nicht alleinigen Schwerpunkt ausmachen.
Die Stiftung «Hof zu Wil» bedankt sich ganz herzlich für die grosszügige Unterstützung.