EINBLICK INS UMGEBAUTE PFADIHEIM „ROTER ZIEGEL“ IN WIL


An den Tagen der offenen Tür, die noch bis Mittwochabend andauern, hat die Bevölkerung Gelegenheit, sich selber ein Bild vom umgebauten Pfadiheims „Roter Ziegel“ in Wil zu machen. Wil24 zeigt Impressionen vom  Samstag.


Die Pfadi Wil ist zu Recht stolz und freut sich riesig über ihr neues Pfadiheim. Der neue „Rote Ziegel“ ist für Wil eine Aufwertung, darin sind sich alle einig. Zahlreiche, sehr unterschiedliche Vereine und Gesellschaften haben das Pfadiheim auch schon gebucht für Geburtstagfeste, Workshops etc.. Dank den schönen Schlafzimmern und Duschen ist das im Vergleich zu früher jetzt auch problemlos möglich und das Gebotene sehr einladend. Wäre Corona nicht dazwischen gekommen, wäre das Pfadiheim dieses Jahr sogar schon ausgebucht gewesen.

Zum Angebot

Das Pfadiheim „Roter Ziegel“ wurde totalsaniert und bietet Platz für Lager und Veranstaltungen der Pfadi Wil selber, aber auch für externe Gruppen, Vereine, Schulen und für Private. Es sind 30 Schlafplätze in 3 Räumen (12 / 12 / 6 Betten) und drei Nasszellen (eine davon rollstuhlgängig) verfügbar. Im Aufenthaltsraum finden bis zu 40 Personen Platz. Die Küche ist mit Geschirrspüler, Induktionskochfeld, grossem Kühlschrank und zwei Backöfen ausgestattet.

Mehr Informationen zu Ausstattung und Preislisten


Besichtigungsmöglichkeiten

Die Möglichkeit, das Pfadiheim zu besichtigen, besteht an den folgenden Daten:

  • Samstag, 22. August 2020: von 11 – 16 Uhr (mit Grill und Getränken)
  • Sonntag, 23. August 2020: von 11 – 16 Uhr
  • Montag, Dienstag, Mittwoch, 24. – 26. August 2020: jeweils von 18 – 20 Uhr

Sie finden das Pfadiheim an der Hofbergstrasse 17a in Wil (oberhalb des Weierareals).

Die Pfadi Wil freut sich, Sie an einem der „Tage der offenen Tür“ begrüssen zu dürfen!


Impressionen des Pfadiheims „Roter Ziegel“ vom Samstag

Einblick in das Parterre

Eingagsbereich mit Garderobe.
Blick in das 6-Betten-Zimmer.
Praktische Küche mit gutem Ablauf und viel Arbeitsflächen.
Im Esszimmer kann an den Tagen der offenen Türe die Entstehung des Projekts am Bildschirm verfolgt und bestaunt werden.
Marcel Schneider vom Projektteam erläutert Ursula Egli, Stadtparlamentarierin, das rollstuhlgängige WC im EG.

Im Untergeschoss

Zwei 12-Bett-Zimmer sowie zwei separarte Duschen/WC .

Im Obergeschoss

Sitzecke und links das Leiterzimmer, welches bei externen Buchungen stets geschlossen und nicht zuglänglich ist.
Blick vom Leiterzimmer ins OG.
Treppe hinunter ins EG.